GEGEN DEN WIND

Vor einem begeisterten Publikum erweckten die beiden Künstlerinnen Ulrike-Kirsten Hanne und Elke Knötzele drei Erzählungen des schweizerischen Schriftstellers Alex Capus unter dem Titel "Gegen den Wind" zum Leben. Es beginnt mit der Geschichte der Schallplattenverkäuferin Dorly Schupp, die sich unbewusst mit zwei Bankräubern anfreundet und führt anschließend durch das Leben von Laura d'Oriano, die eigentlich Sängerin werden will, aber während des zweiten Weltkrieges zur Spionin wird. Zuletzt folgt man der ungewöhnlichen Liebesgeschichte von Léon und Louise, die allen Konventionen der damaligen Gesellschaft widerspricht. Die facettenreiche Bühnenfassung von Ulrike-Kirsten Hanne, die auch als virtuose Erzählerin in die drei Rollen der Protagonostinnen schlüpft, wird musikalisch durch die gelungene Begleitung von Elke Knötzele – Akkordeon – zu einem spannenden und unterhaltsamen Theaterabend. Die ausgewählten Musikstücke, Percussion und Eigenkompoisitionen bilden einen atmosphärischen Rahmen, der die Zuschauer auf die weite Reise mitnimmt. Wie auch schon beim "grünen Akkordeon" entwickelten die beiden Künstlerinnen im reduzierten Bühnenbild (Veronica Nadj) eine leidenschaftliche Bühnenpräsenz, die einen nicht so schnell wieder loslässt. Der Abend endete mit einem frenetischen Applaus.

  • w-facebook
  • Twitter Clean
  • w-googleplus