KURZINFO

 

Die Werkstattbühne Stuttgart wurde 1989 von Ulrike-Kirsten Hanne und Martin Schwartengräber als experimentelles Theater nach der Methode von Michael Tschechow in Berlin gegründet, zog 1993 in das Forumtheater nach Stuttgart und ist seitdem als gemeinnütziger Verein kontinuierlich tätig. Im Vordergrund der Arbeit steht die Entwicklung eigener Projekte.

Die künstlerische Arbeit ist spartenübergreifend. Die meisten Stücke sind Eigenproduktionen u. Uraufführungen mit dem Schwerpunkt Prosabearbeitung und themenbezogene Entwicklung eigener Stücke. Die Probenphasen beinhalten immer Körperarbeit und Improvisation nach Michael Tschechow, sowie ein themenorientiertes Trainingsprogramm. Z.B.: Bei dem Stück "Die Besessenen" kam die Körperarbeit nach Meyerhold (Esther Falk) und Animationstraining für Material und Puppen (Prof. Stephanie Rinke) hinzu. In der Produktion "Das Jagdgewehr" wurde Butoh Grundtraining (Tejo Janssen) eingesetzt und tauchte in der Choreographie zum Stück wieder auf. Im Jahr finden 1-2 Produktionen statt.

Stephanie Rinke, Uwe-Peter Spinner "Die Besessenen"

FITZ Stuttgart

Dorothea Baltzer, Tejo Janssen "Das Jagdgewehr" Rotebühl Theater Stuttgart

 

Ulrike-Kirsten Hanne, Elke Knötzele "Gegen den Wind" Rathausfoyer

Ekkehard Schobert  "In der Mitte des Netzes" Studio Theater Stuttgart

Ismene Schell, Hartmut Lange "Zwischen den Worten" Studio Theater Stuttgart

  • w-facebook
  • Twitter Clean
  • w-googleplus